Waldorfkindergarten Bochum Langendreer

Über uns

Haus

Unser Haus wurde 1975 erbaut und dient uns in seiner vielfältigen und erlebnisreichen Gestaltung als Grundlage unserer Arbeit. Der Architekt Seyert berücksichtigte in der Planung die Beziehung zwischen Architektur, Kind und Geschehen. Die Räume sollten einer behaglichen Wohnung ähneln mit Nischen und Winkeln, die sich auch wieder für den Bewegungsdrang öffnen. Die herab geneigten Dachflächen bilden dazu Raum-abschnitte mit geringer Raumhöhe. In der Raummitte entstand eine große Fläche für das Freispiel.  Diese Umgebung entwickelt eine reiche Gefühls- und Empfindungswelt und fördert ein lebendiges und phantasievolles Spiel. Alle Gruppenräume haben einen direkten Zugang zu dem schön gestalteten Gelände.

Der Garten

Im Jahr 2000 feierten wir unser 25 jähriges Bestehen und nahmen es zum Anlass das Außengelände zu überplanen. Ausgangspunkt war der erhöhte Bewegungsbedarf der Kinder. In den Landschaftsarchitektinnen Heike Rößler und Marianne Drenske-Krohm fanden wir eine hilfreiche Unterstützung bei der Umsetzung. Neben den vorhandenen kleinen Spielnischen, dem Bauplatz, dem Gemüsebeet, den Spielhügeln,  den Mulden und Sandkästen entschlossen wir uns auch zur Anlage verschiedener Spielgeräte. Absoluter Mittelpunkt ist nunmehr die Nestschaukel, die mehreren Kindern die Möglichkeit des gemeinsamen Schaukelns gibt. Sie fördert den Gemeinschaftssinn und das Gleichgewicht.  Entstanden ist eine Mischung aus Naturräumen und gestalteten Spielräumen. Jedem Kind wird so die Möglichkeit gegeben sein eigenes Spiel in der Natur zu finden.

Geschichte

 2016

Rezertifizierung als Familienzentrum durch das Gütesiegel des Landes NRW

 2014

Grundsteinlegung und Eröffnung des Anbaus für die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren

 2012

Rezertifizierung als Familienzentrum durch das Gütesiegel des Landes NRW

2009

Planung eines Neubaus auf Grund der hohen Nachfrage und dem erhöhten Bedarf an U3 Plätzen 

2008

Gütesiegel des Landes NRW als Familienzentrum

2006 Auszeichnung Nachhaltigkeits Eins durch die Verbraucherzentrale NRW für vorbildliches Handeln im Bereich saisonaler und frischer Produkte bei der Beköstigung der Kinder
2003

Qualitätsentwicklung durch Elternfragebögen

2001 25-jähriges Bestehen der Einrichtung
Renovierung der Gruppenräume, des Gebäudes und des Gartens
Bewilligung der Einzelintegrationskraft
1999

Modellblocköffnung wird anerkannt, Betreuung der Kinder bis 14.00 Uhr 

1998 Qualitätsentwicklung nach dem GAB-Verfahren, adäquat zu dem Leitbild und den Arbeitsprozessen der Einrichtung
Tagesstätten Gruppe wird eingerichtet 
1992 Spielgruppe für Kinder ab 2 Jahren
Mutter/Vater/Kind Gruppe ab  einem  Jahr wird eingerichtet 
1984  Eröffnung des Integrativen Kindergartens an der Baroper Straße auf Grund der hohen Nachfrage
ÜberMittagBetreuung wird Angeboten 
1980

Pädagogische Gesprächsrunden mit Eltern werden eingeführt

1976

Festliche Einweihung des Kindergartenneubaus

1975

Grundsteinlegung des Waldorfkindergarten Neubaus

1972 Waldorfkindergarten e.V. Institution mit eigener Trägerschaft entsteht
1970-75

Kindergarten nimmt an einem Modellversuch teil

1969 Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten wird gegründet, die Einrichtung ist Mitbegründerin
1959

Eröffnung einer 2. Gruppe, die später in das Gartenhaus (heutiger Hort) umzieht

1958

Kindergartengründung, mit 7 Kindern wird die Arbeit in der alten Villa aufgenommen

Archive